Fachangestellte*r für Medien- und Informationsdienste Archiv

Stand: 28.10.2022
Stadtarchiv - zum 01.01.2023 - unbefristet - Stellenwert: EG 9a TVöD - Arbeitszeit: 39 Std./Wo.

Ihre Vorteile:

  • zukunftssichere Beschäftigung mit tarif­gebundener Bezahlung in EG 9a TVöD, Weihnachts­geld, Prämien, zusätz­liche freie Tage mit Arbeits­entgelt
  • vielfältige Angebote zur persön­lichen und fach­lichen Weiter­entwicklung
  • attraktive betrieb­liche Alters­vorsorge für Tarif­beschäftigte und umfang­reiche Sozial­leistungen sowie Gewährung von vermögens­wirksamen Leistungen
  • Teamevents, kollegialer Austausch, Teil eines kompetenten Teams mit starkem Zusammen­halt
  • VGN-Firmenabo, zusätz­licher Zuschuss zum ÖPNV

Ihre Aufgaben:

  • Erschließung von Archiv- und Sammlungsgut
  • Beratung und Betreuung von Archiv­benutzer*innen im Rahmen der Lese­saal­aufsicht
  • Bearbeitung schrift­licher Anfragen inklusive Anfertigung von Reproduktionen
  • Mitwirkung bei der Betreuung von Praktikant*innen sowie im Bereich historische Bildungs- und Öffentlich­keits­arbeit
  • Mitarbeit in der Magazin­verwaltung

Ihr Profil:

  • erfolgreich abgeschlossene Berufs­ausbildung als Fach­angestellte*r für Medien- und Informations­dienste, Fach­richtung Archiv
  • rechtliche Kennt­nisse im Bayerischen Archiv­gesetz, in der Archiv- und Gebühren­satzung, im Urheber­recht und Daten­schutz
  • gute EDV-Kenntnisse zur Erschließung und Verwaltung von Archivgut sowie gute Kenntnisse in archivischen Fach­anwendungen
  • Kenntnisse in Paläografie und Geschichte, insbesondere Zeit­geschichte, sind wünschens­wert
  • Teamgeist sowie selbst­ständige, strukturierte und kunden­orientierte Arbeits­weise
  • Bereitschaft, die Arbeits­zeit auch außer­halb der üblichen Geschäfts­zeiten einzu­bringen

Kontakt: Herr Dr. Jakob, Tel. 09131 86-2157
Bewerbungsfrist: 28.11.2022
Stellen-ID: 871690
Wo: www.interamt.de oder über personalamt@stadt.erlangen.de

Wir sehen Vielfalt als Chance! Grund­sätzlich sind alle Stellen teil­zeit­fähig. Menschen mit Schwer­behinderung werden bei gleicher Eignung vorrangig berück­sichtigt.