Fördervertrag zwischen der Stadt und dem Gemeinnützigen Theater- und Konzertverein (gVe) beschlossen

Stand: 16.05.2022
Er gehört fest zum kulturellen Leben der Stadt Erlangen und der Region. Der Gemeinnützige Theater- und Konzertverein Erlangen (gVe) ist die älteste kulturelle Bürgerinitiative Erlangens und genießt ein hohes Renommee weit über die Stadtgrenzen hinaus.

 In den Jahren 2022 bis 2024 erhält der gVe nun zusätzlich zum regulären Zuschuss der Stadt Erlangen von 97.300 Euro pro Jahr einen jährlichen Sonderzuschuss von 252.700 Euro städtischerseits. Um Planungssicherheit zu schaffen und die Transparenz der Förderung sicherzustellen, wird diese künftig in einem Fördervertrag festgehalten.

Durch die Förderung soll es dem Verein ermöglicht werden, Maßnahmen zu ergreifen, um die Auslastung seiner Konzerte zu steigern und damit dessen qualitativ hochwertiges Programm klassischer und moderner Musik in Erlangen zu sichern. Zu diesen Maßnahmen gehören unter anderem die Durchführung von mindestens zehn Konzerten international bekannter Musikerinnen und Musiker oder Ensembles in der Heinrich-Lades-Halle oder Konzerte von vergleichbarem Format pro Konzertsaison sowie die Fortführung der sozialen Preisgestaltung, beispielsweise Erlangen Pass, Ermäßigungen für Schülerinnen und Schülern, Kartenkontingent für die Kulturtafel.

1876 von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Erlangen und Mitgliedern der Universität gegründet, hat es sich der gVe zur Aufgabe gemacht, ein Kulturangebot mit Niveau zu ermöglichen. Heute steht der gVe für Konzerte mit Weltstars der Klassik, für die Entdeckung neuer Talente und für einzigartige Musikerlebnisse. Darüber hinaus werden Familienkonzerte, oder Sonderveranstaltungen und eine eigene Reihe mit zeitgenössischer Musik gestaltet.