Kampagne zum Thema Männlichkeit(en) mit verschiedenen Veranstaltungen

Stand: 21.07.2022
Was ist eigentlich männlich? Im ersten Moment kommen uns allen wohl viele der typischen Rollenklischees in den Sinn: Männer seien beschützend, die Versorger der Familie, technisch versiert oder rational denkend. Viele dieser Anforderungen werden Jungen von Beginn ihres Lebens an vermittelt. So gibt es vermeintlich männliche und weibliche Spielzeuge, Berufe und Hobbies; echte Männer zeigen keine Gefühle, wohingegen sich um andere zu kümmern, Frauensache ist.

Rollenbilder schränken also alle Geschlechter ein. Ein Aufbrechen und Überwinden starrer Männlichkeitsvorstellungen
ist daher unbedingt notwendig – sowohl um allen Menschen die freie Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu ermöglichen, als auch um mehr Geschlechtergerechtigkeit zu erreichen. Männlichkeitsbilder, etwa dass ein Mann nur männlich sei, wenn er die Kontrolle hat, stecken auch hinter Sexismus und gewaltvollem Handeln. Speziell im Kampf gegen Gewalt an Frauen und Queers ist es unerlässlich, dass Männer hier eine aktive und reflektierte Rolle einnehmen.

Beauftragt durch den Stadtrat veranstalten wir als Gleichstellungsstelle daher gemeinsam mit dem Arbeitskreis Männlichkeit eine Kampagne zu dem Thema MÄNNLICHKEIT(EN). Beteiligt sind der Frauennotruf Erlangen, der Stadtjugendring Erlangen, der Jugendtreff Fuxx im E-Werk Erlangen, die Offene Jugendsozialarbeit Büchenbach Süd (Jugendtreff GOWI) der Stadt Erlangen, der Ansprechpartner für Männer der Stabsstelle Menschenrechtsbüro und Gleichstellungsstelle der Stadt Nürnberg und das Jungenbüro Nürnberg. Kooperationspartner*innen sind außerdem die Stadtbibliothek Erlangen, Bildung Evangelisch und die VHS Erlangen.

Ziel der Kampagne ist es, für vielfältige Männlichkeiten und diverse Geschlechterrollen insgesamt zu sensibilisieren und
Impulse für neue Identifikationsmöglichkeiten zu geben. Geboten werden verschiedenartige spannende Veranstaltungen
und Aktionen.

Wir laden Sie zu diesen herzlich ein und freuen uns auf einen lebendigen Austausch!

Ihr Team der Gleichstellungsstelle Erlangen

Pandemiebedingt können sich kurzfristig Programmänderungen ergeben. Es gelten die aktuellen gesetzlichen Regelungen zum Infektionsschutz.

Sie haben eine Behinderung und brauchen daher besondere Unterstützung, Gebärdensprachdolmetschung, eine Induktionsanlage oder ähnliches? Kein Problem. Melden Sie sich so bald wie möglich bei uns: gleichstellungsstelle@stadt.erlangen.de, Telefon: 09131 86 - 3218

Veranstaltungen

Einführung in die kritische Auseinandersetzung mit Männlichkeiten

Vortrag von Dr. Daniel Holtermann, Dissens – Institut für Bildung und Forschung e.V.

19:00 Uhr | Stadtbibliothek Erlangen, Marktplatz 1, 91054 Erlangen (rollstuhlgerecht), online als Stream: https://youtu.be/sQcN-aAyiaY

Interessierte erhalten auf Anfrage die Präsentation zum Vortrag, dafür bitte bei gleichstellungsstelle@stadt.erlangen.de melden!

Für: Interessierte Öffentlichkeit

Fragil, toxisch und fürsorglich sind Beschreibungen, die in der Auseinandersetzung mit Männlichkeiten derzeit immer wieder auftauchen. Gleichzeitig leben wir in einer Gesellschaft, in der alles was als männlich gilt, mehr Wert hat, als wenn es anderen Geschlechtern zugeschrieben wird (z.B. technische Berufe im Vergleich zu Fürsorgeberufen). Wie könnte vor diesem Hintergrund eine kritische Auseinandersetzung mit Männlichkeiten aussehen? In der Abendveranstaltung wollen wir uns dieser Frage nähern und Reflexionsansätze kennenlernen.

Veranstaltet von der Gleichstellungsstelle der Stadt Erlangen und der Stadtbibliothek Erlangen

Gleichstellungsstelle

Anschrift

Rathausplatz 1
91052 Erlangen

Öffnungszeiten

Montag: 08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 14:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr