Stadt für 365 Euro-Ticket für Studierende

Stand: 04.10.2022
Der Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss hat einem entsprechenden Bürgerantrag zugestimmt. Aufgrund verschiedener Rahmenbedingungen wie zum Beispiel die Berücksichtigung potenzieller Nachfolgeangebote des 9-Euro-Tickets ist eine zeitnahe Einführung jedoch nicht absehbar.

Die Studierendenvertretung der Universität Erlangen-Nürnberg sowie der Technischen Hochschule Nürnberg haben per Bürgerantrag die Unterstützung der Stadt bei der Einführung eines 365 Euro-Tickets für Studierende beantragt. Einstimmig hat der Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss des Stadtrats am 20. September dem Antrag zugestimmt. Aufgrund verschiedener Rahmenbedingungen ist eine zeitnahe Einführung jedoch nicht absehbar.

In dem Antrag heißt es wörtlich: „Wir beantragen, dass die Stadt die Einführung eines 182,50 Euro-Semestertickets für alle Studierenden im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) vergleichbar mit dem Jahresticket für Schülerinnen und Schüler und Auszubildende unterstützt. Wenn der Freistaat zwei Drittel der Mindereinnahmen des VGN übernimmt, beteiligt sich die Stadt an den letzten ein Drittel gemäß einem noch festzulegenden Verteilungsschlüssel zwischen den Kommunen im VGN. Die Stadt setzt sich innerhalb der Gremien des VGN für eine solche Einführung und Umsetzung ein und führt Gespräche mit den beteiligten Kommunen. Eine Einführung des 182,50 Euro-Semestertickets zum Wintersemester 2022/23 wird angestrebt.“

Die Einführung eines 365 Euro-Tickets für Studierende wird auch von der Stadt grundsätzlich als sinnvoll erachtet. Es wurde daher beschlossen, dass die Stadt die Einführung im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützt. Allerdings sind für dafür bestimmte Rahmenbedingungen nötig. Unter anderem eine Kofinanizerung durch den Freistaat bei den zu erwartenden hohen Mindereinnahmen, eine Zustimmung aller Beteiligten im VGN gemäß des Einstimmigkeitsprinzips sowie die Berücksichtigung potenzieller Nachfolgeangebote des 9-Euro-Tickets bzw. tarifliche Entwicklungen.

Mit dem Instrument des Bürgerantrags nach der Bayerischen Gemeindeordnung können Bürgerinnen und Bürger beantragen, dass das zuständige Gemeindeorgan eine gemeindliche Angelegenheit behandelt.  


Informationen zur Mobilität in Erlangen

Autofahrer
Themenseite, Auto, KFZ, E-Mobilität, Fußgänger, Radfahrer, Fahrrad, Bus, Bahn, SBahn, S-Bahn, ÖPNV, Öffis, öffentlicher Nahverkehr, Bahnhof, E-Roller, Escooter, E-Scooter, eauto, E-Auto, Elktrofahrzeug, Elktroauto, E Auto, Parkplatz, Haltestellen, Carsharing, Fußweg, Parkplätze, parken, Straßenbahn, Ampel

Mobilität

Alle Informationen für Bürger*innen in Erlangen: Wo gibt es Parkplätze? Wo sind verkehrsberuhigte Bereiche?

Fahrradfahrer-Felder
Themenseite, Rad, E-Bike, Lastenrad, Radeln, Rädli, fahren, Mobilität, Fahrradwege, Fahrrad, radfahren, Radverkehr

Radfahren

Alle Informationen für Radler*innen und Fahrradfahrer*innen in Erlangen: Wo gibt es Abstellmöglichkeiten? Wie kann ich eine Förderung für mein Lastenfahrrad beantragen? Wo gibt es Fahrradstraßen?