Meilenstein: Bürger*innenrat empfiehlt dem Stadtrat alle Maßnahmen

Stand: 28.07.2022
Der Maßnahmenkatalog „Fahrplan Klima-Aufbruch“ ist fertiggestellt! Ob alle Maßnahmen oder Teile davon für die Stadt Erlangen zur Umsetzung kommen, obliegt nun dem Stadtratsbeschluss im Oktober. Eine große Entscheidung ist bereits gefallen: Die Vertreter*innen der Erlanger Bürgerschaft haben dem Stadtrat bereits den gesamten Maßnahmenkatalog zur Umsetzung empfohlen. Mit Spannung erwartet wird die Empfehlung der Stakeholder-Gruppe…

Bei seiner vierten und letzten Sitzung am 15. Juli wurde ein Meilenstein für Erlangens Ziel „Klimaneutralität vor 2030“ erreicht. Der Rat aus 25 Erlanger*innen, die die vielfältigen Sichtweisen und Bedürfnisse der Stadtbevölkerung eingebracht haben, haben ihre Entscheidung getroffen: Der Bürger*innenrat empfiehlt dem Stadtrat den gesamten Maßnahmenkatalog zur Umsetzung. Dieser umfasst nun insgesamt 41 Maßnahmen für die Bereiche Mobilität, Gebäude, Ernährung und Konsum, Energieverbrauch sowie übergreifenden Lösungen.

Welche Maßnahmen wird die Stakeholder-Gruppe dem Stadtrat empfehlen?

Die 22 Institutionen aus den zentralen klimaschutzrelevanten Bereichen – aus Wirtschaft, Landwirtschaft, Bildungseinrichtungen, Vereinen, Verbänden und Initiativen – treffen ihre Entscheidung bis zum 15. September per Online-Befragung. Auch die Stakeholder-Gruppe hat ihre Anliegen in ihrer dritten und letzten Sitzungsrunde weiter kontrovers mit den Fachexpert*innen diskutiert und an Lösungen gearbeitet, wie die Maßnahmen für sie umsetzbar und tragbar sind. Zudem präsentierten die Institutionen  ihre ersten Entwürfe zu den eigenen Klimaschutz Beiträgen.

Die finalen Entscheidungen: So läuft das offizielle Vorgehen ab

Empfehlung Bürger*innenrat an Stadtrat: Alle Maßnahmen

Empfehlung Stakeholder-Gruppe an Stadtrat: Noch offen (ergeht bis 15. September)

Fertigstellung des Empfehlungsberichts an den Stadtrat

Veröffentlichung des finalen Maßnahmenkatalogs im Stadtrat: 29. September

Finaler Stadtratsbeschluss zum Klima-Aufbruch: Öffentliche Sitzung am 27. Oktober

Veröffentlichung und Unterzeichnung des „Stadtvertrag Klima-Aufbruch Erlangen“: Herbst

Erlangens Zukunft: Bewegende Aussagen und Forderungen

Der Abschluss der Bürger*innenrats-Sitzungen ist auch ein Fazit darüber, welch große Bedeutung städtische Beteiligungsverfahren haben. Alle Beteiligten zeigen sich bewegt über die Chance, den Maßnahmenkatalog und somit die Zukunft ihrer Stadt aktiv mitgestalten zu können. Die Auseinandersetzung mit den konkreten Möglichkeiten, sich klimaneutral zu verhalten, habe dazu geführt, seine Alltagsgewohnheiten zu überdenken. Der Beteiligungsprozess habe auch gezeigt, dass es Wissen braucht, um die Maßnahmen in ihrer Komplexität zu verstehen. Mit diesem Wissen ist es möglich, Widerstände und Vorurteile abzubauen. Und die Bereitschaft sei da, sich auch über den Prozess hinaus für die Klimaneutralität in Erlangen zu engagieren. Mit Spannung werde nun erwartet, wie sich Erlangen in den nächsten acht Jahren verändern wird. 

Nicht nur in Erlangen werden klare politische Weichenstellungen gefordert, die die unternehmerischen und institutionellen Klimaschutz-Maßnahmen unterstützen und voranbringen. So wurde auch in der Stakeholder-Gruppe kontrovers und intensiv über die Maßnahmen diskutiert. Dennoch gab es in der Stakeholder-Gruppe den Wunsch über die Sitzungen hinaus weiterhin im Dialog zu bleiben und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. So wurde als Arbeitsauftrag an die Stadt Erlangen formuliert, dass der Austausch in verschiedenen Formaten weiter angeboten wird. 


Abt. Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Anschrift

Schuhstraße 40
91052 Erlangen

Öffnungszeiten

Montag: 08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 14:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr