Wie geht es dir?

Stand: 22.01.2024

Comic-Projekt gegen Antisemitismus, Hass und Rassismus

Unter dem Eindruck der Ereignisse der letzten Wochen wurde von einer Gruppe renommierter Comic-Künstler*innen rund um den Erlanger Zeichner Michael Jordan das Projekt „Wie geht es dir? Zeichner*innen gegen Antisemitismus, Hass und Rassismus“ ins Leben gerufen. Das Kulturamt begleitet die Initiative fachlich und organisatorisch.

Die Initiator*innen wollen mit der Aktion ihr Mitgefühl zum Ausdruck bringen und zum Dialog beitragen: Mehrere Comics

„Zu erfahren, dass sich jüdische Menschen in Deutschland isoliert und bedroht fühlen, dass sie wieder vermehrt Angst haben müssen, weil sie jüdisch sind, erschüttert uns zutiefst. Gleichzeitig sehen wir mit Schrecken, dass auch Muslimfeindlichkeit und rassistische Diskriminierungen zunehmen. Die Zeichnung und der Comic können individuelle Geschichten erzählen, aufklären und Nähe schaffen, ohne Menschen und ihre persönlichen Schicksale dabei auszustellen.“

Am 2. Januar 2024 ist das Projekt „Wie geht es dir?“ gestartet. Im Dialog mit von Antisemitismus und von anderen Diskriminierungsformen Betroffenen, erzählen die Zeichner*innen kurze Geschichten. Sie werden wöchentlich unter www.wiegehtesdir-comics.de (externer Link) und in den sozialen Netzwerken publiziert. 

Eine Ausstellung dazu im Rahmen des Internationalen Comic-Salons (30. Mai bis 2. Juni) geplant.


Foto: Barbara Yelin

Kulturamt

Amtsleitung: Anne Reimann

Anschrift

Gebbertstraße 1
91052 Erlangen

Öffnungszeiten

jetzt geschlossen
Montag: 09:30 - 15:00 Uhr
Dienstag: 09:30 - 15:00 Uhr
Mittwoch: 09:30 - 15:00 Uhr
Donnerstag: 09:30 - 15:00 Uhr
Freitag: 09:30 - 12:00 Uhr