Stromausfall: Was tun?

Stand: 01.12.2022
Was passiert bei einem flächendeckenden Stromausfall: In Notsituationen kann es Tage dauern, bis der Strom wieder verfügbar ist. Dann ist die private Vorsorge wichtig.

Das deutsche Stromnetz gilt als sehr stabil. Stromausfälle kommen vergleichsweise selten vor und betreffen meist nur begrenzte Gebiete. Auch für diesen Winter halten Expert*innen langanhaltende, flächendeckende Stromausfälle (einen „Blackout“) für eher unwahrscheinlich. Dennoch zeigen verschiedene Ereignisse auch: Kritische Infrastrukturen sind angreifbar. Ein örtlicher Starkregen oder ein schwerer Sturm können Stromausfälle auslösen. 

In der Regel werden Stromausfälle innerhalb weniger Stunden behoben. In Notsituationen kann es aber auch Tage dauern, bis der Strom wieder verfügbar ist. Dann ist die private Vorsorge wichtig. Ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen meist zu spät. Denken Sie dabei auch an Menschen in Ihrer Nähe, die Ihre Hilfe brauchen! 

Übersichtskarte der Anlaufstellen in den Stadtteilen:

Viele Informationsmedien wie Internet oder Fernsehen sind während eines flächendeckenden Stromausfalls gestört. Informationen erhalten Sie dann unter anderem in den Stadtteilen an verschiedenen Anlaufstellen.

Länger anhaltender Stromausfall in Erlangen – Häufig gestellte Fragen

Ein Versorgungszusammenbruch, auch „Blackout“ genannt, ist ein großflächiger langer Stromausfall. Er betrifft eine große Anzahl von Menschen gleichzeitig. Kurze Stromausfälle, z.B. durch Bauarbeiten oder Kabelfehler, können immer wieder auftreten. Sie sind regional begrenzt und halten in der Regel nur wenige Minuten oder Stunden an. 

Problematischer wird es, wenn wichtige Strom- bzw. Hochspannungsleitungen beschädigt oder zerstört werden und der Strom flächendeckend und langanhaltend ausfällt. Betroffen sind dann nicht nur Haushalte, sondern auch Unternehmen, Krankenhäuser, Schulen und alle anderen Stromempfänger. 

Anlass für sogenannte „Blackouts“ sind insbesondere schlechte Wetterbedingungen wie Stürme, Gewitter oder auch heftigen Schneefall: Strom- oder Hochspannungsleitungen werden beschädigt oder zerstört. Ein längerer und flächendeckender Stromausfall ist die Folge. Aber auch ein punktuell zu hoher Verbrauch kann zu einem Stromausfall führen: Beispielsweise, wenn viele Haushalte Heizlüfter oder Elektroheizungen nutzen, um in der aktuellen Situation Gas zu sparen.

Die vier Übertragungsnetzbetreiber haben im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz in der Sonderanalyse („Stresstest“) die Sicherheit des Stromnetzes für diesen Winter unter verschärften äußeren Bedingungen untersucht: Eine stundenweise krisenhafte Situation im Stromsystem im Winter 2022/2023 ist zwar sehr unwahrscheinlich, kann aktuell aber nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Hier: Quelle und weitere Informationen



Hilfe und Unterstützung rund um die Energiekrise

thermostat-250556_1920

Energiekrise - Hilfe und Tipps

Die steigenden Energiepreise bereiten vielen Erlanger*innen Sorgen. Wie steht es um Energiepreise und Versorgungssicherheit in Erlangen? Welche Maßnahmen bereitet die Stadt zum Energiesparen vor? Wo gibt es Tipps und Beratung zum Energiesparen? Und was kann man tun, wenn man die Energierechnung nicht mehr bezahlen kann? Antworten auf diese Fragen gibt es auf dieser Seite.