Fahrerlaubnis; Beantragung für begleitetes Fahren ab 17

Junge Fahranfänger haben die Möglichkeit, bereits mit 17 Jahren in Begleitung eines erfahrenen Führerscheininhabers ein Kraftfahrzeug der Klasse B zu führen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Informationen

Bei Teilnahme am „Begleiteten Fahren ab 17“ wird das Mindestalter für den Erwerb einer Fahrerlaubnis der Klassen B und BE (Pkw) auf 17 Jahre abgesenkt. Die Fahrschulausbildung kann entsprechend eher begonnen werden.

Der junge Fahranfänger erhält nach erfolgreicher Fahrprüfung als Nachweis für die Fahrerlaubnis im Inland eine Prüfungsbescheinigung, welche längstens bis drei Monate nach Vollendung des 18. Lebensjahres gültig ist. Er darf das Auto bis zum 18. Geburtstag allerdings nur in Begleitung einer in der Prüfungsbescheinigung namentlich benannten Person fahren. Die Begleitperson muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen (s. hierzu Ausführungen unter Voraussetzungen).

Die Begleitperson ist während der Fahrt Ansprechpartner für den jungen Fahranfänger und soll gegebenenfalls Rat und Hinweise erteilen. Auf diese Weise soll der Fahranfänger die ersten Erfahrungen im Straßenverkehr unter der Anleitung eines erfahrenen Begleiters sammeln können. Der junge Fahranfänger ist jedoch verantwortlicher Führer des Fahrzeugs.

Nach Vollendung des 18. Lebensjahres erhält der junge Fahrer dann (auf Antrag) den europaweit gültigen EU-Kartenführerschein.


Regionale Ergänzung (Redaktionell verantwortlich: Stadt Erlangen)

Fahranfängern fehlt es an der notwendigen Erfahrung im Straßenverkehr. Dennoch besteht oftmals eine erhöhte Risikobereitschaft. Um das Unfallrisiko zu senken, wurde das "Begleitete Fahren ab 17 Jahren" eingeführt.

Als Führerschein wird nach der üblichen Fahrausbildung in einer Fahrschule und der theoretischen und praktischen Prüfung eine besondere Prüfbescheinigung ausgestellt. Sie ist mit der Auflage versehen, dass nur in Begleitung der eingetragenen Personen gefahren werden darf. Die Prüfbescheinigung ist nur in Deutschland gültig.

Begleitpersonen müssen mindestens 30 Jahre alt und seit mindestens fünf Jahren im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse B oder Klasse 3 sein. Auch die Begleitperson muss während der Begleitfahrt ihren Führerschein mitführen und darf nicht unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss stehen. Begleitpersonen dürfen außerdem maximal 1 Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg haben. Sie müssen deshalb ihr Einverständnis zur Einholung einer Auskunft erteilen oder eine Selbstauskunft vorlegen, die nicht älter als 3 Monate ist.

Jugendliche können frühestens 6 Monate vor Vollendung des 17. Lebensjahres im Bürgeramt die Erteilung der Fahrerlaubnis für das "Begleitete Fahren" beantragen und mit der Fahrausbildung beginnen. Die Prüfbescheinigung wird frühestens mit Vollendung des 17. Lebensjahres ausgehändigt. Mit der Aushändigung beginnt die 2-jährige Probezeit. Nach Vollendung des 18. Lebensjahres muss die Prüfbescheinigung innerhalb von 3 Monaten in einen Kartenführerschein umgetauscht werden. Die Probezeit läuft weiter.

Stand: 09.11.2021
Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration (siehe BayernPortal)

Führerscheinwesen

Sie können im Bürgerservice digital oder vor Ort im Erdgeschoss des Rathauses Führerschein-Angelegenheiten durchführen. Beispielsweise alle gängigen Fahrerlaubnisse oder Umtausch des alten Führerscheins, usw.

Anschrift

Rathausplatz 1
91052 Erlangen

Öffnungszeiten

Montag: 08:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr