Hilfe & Sicherheit auf der Bergkirchweih

Safe Space - Für Frauen und Mädchen

Safe Space - Logo

Im Jahr 2015 wurde erstmalig von der Stadt Erlangen in Zusammenarbeit mit dem Frauennotruf Erlangen e.V. jährlich zur Erlanger Bergkirchweih die Aktion „Rettungsinsel“ ins Leben gerufen und bis ins Jahr 2019 durchgeführt


Ab der Erlanger Bergkirchweih 2022 ändert sich das Konzept, das Logo und der Namen der Aktion, nicht aber die Intention.

Die Anlaufstelle bietet Folgendes:
Einen Anlaufpunkt für Mädchen und Frauen, wenn diese verunsichert oder müde sind.  Eine Pause benötigen oder ihre Gruppe verloren haben. Vielleicht muss aber auch nur ein sicheres Heimkommen organisiert werden. Wenn es aber zu Gewalt oder sexualisierter Gewalt gekommen ist, sind kompetente Ansprechpartnerinnen vor Ort und geben, wenn gewünscht, Hilfestellungen.


Neu:

Es gibt nur noch eine zentrale Anlaufstelle im neuen Gemeindehaus der Altstädter Kirchengemeinde (Bayreuther Straße). Diese wird vom Frauennotruf Erlangen e.V. und Studentinnen verschiedener Fachrichtungen betreut.


Kontakte:

Organisatorische Fragen beantwortet Ihnen:

ina.baus-boewing@stadt.erlangen.de

Telefon: 09131 – 86 16 24

Inhaltliche/fachliche Fragen beantwortet Ihnen:

Erlanger Frauennotruf e.V.

Telefon : 09131 - 20 97 20

Berg-Rules

Das sollte jede/r Bergkirchweihbesucher*in wissen

 ein paar Regeln, die jeder beachten muss, damit gemeinsam gefeiert werden kann. Die Einhaltung dieser Regeln wird durch Mitarbeiter*innen der Sicherheitsdienste an den Eingängen und auf dem Berggelände kontrolliert.

1. Rucksäcke und große Taschen sind grundsätzlich verboten. Jeder sollte das zuhause lassen, was er nicht braucht.


2. Das Mitbringen von alkoholischen Getränken und Getränken in Glasflaschen ist verboten.


3. Gefährliche Gegenstände, Waffen und Gassprühdosen mit gefährlichem Inhalt dürfen nicht auf das Berggelände mitgenommen werden.

Waffen, Messer, Spürhdose

4. Das Mitbringen und Nutzen von E-Skootern, Inlineskates, Skateboards, Fahrrädern und Ähnlichem ist verboten

.

5. Zur Verrichten der Notdurft sind ausschließlich die vorhandenen Toilettenanlagen zu nutzen.


6. Jugendliche unter 16 Jahren, die ohne Begleitung unterwegs sind müssen um 22 Uhr nach Hause.


7. Auf dem gesamten Gelände gilt ein Hundeverbot (Ausnahme sind Assistenzhunde)