Neue Wege für den Parkverkehr in der Innenstadt

Stand: 10.01.2024

Grundsätzlich soll der Parkverkehr auf den Großparkplatz und die privaten Parkhäuser gelenkt werden.

Der Stadtrat hat in seiner November-Sitzung eine neue Verordnung über Parkgebühren beschlossen. Ziel ist es, die Innenstadt von unnötigem Parksuchverkehr zu entlasten. Die Autofahrenden sollen über veränderte Parkgebühren besser gelenkt werden. 

„Das Auto nimmt in Städten sehr viel Raum ein. Wir müssen den knappen öffentlichen Raum neu ordnen und gerechter verteilen, um den zahlreichen verschiedenen Bedürfnissen von Anwohnenden, Händlern oder Besuchern, Radfahrenden oder Fußgänger*innen entgegenzukommen." (Stadtplanungsreferent Harald Lang)

Grundsätzlich soll der Parkverkehr auf den Großparkplatz und die privaten Parkhäuser gelenkt werden. Von dort haben Pendler sowie Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, zu Fuß oder bequem mit der kostenlosen City-Linie die Ziele im Stadtzentrum zu erreichen. Diese Linie verbindet als Ringlinie 

  • den Großparkplatz
  • verschiedene Parkhäuser
  • zentrale Punkte wie die Universitätskliniken, die Arcaden 
  • die nördliche Innenstadt.

Ein Auto und ein Hinweisschild zum ParkenOberbürgermeister Florian Janik betont in diesem Zusammenhang vor allem das kostenfreie Busangebot in der Innenstadt: „Mit dem Jahreswechsel ist das Busfahren in der Innenstadt kostenlos. Damit haben wir ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Verkehrsangebot geschaffen, das allen Bürgerinnen und Bürgern und insbesondere auch Pendlern die gute Erreichbarkeit ihres Arbeitsplatzes ermöglicht“, so Janik.

Bisher waren die Gebühren für das Parken in öffentlichen Bereichen im Vergleich zu den Parkhäusern sehr günstig. Das soll sich ab März 2024 ändern. Die eigentliche Lenkungswirkung des Parkverkehrs soll durch die Erhöhung der Gebühren erreicht werden. Um die Frequenz auf den Parkplätzen im Stadtzentrum zu erhöhen, werden die Gebühren auf den gesetzlich erlaubten Maximalbetrag von 2,60 Euro pro Stunde gesetzt. Die Gebühr für den Großparkplatz ist mit 1,50 Euro pro Stunde deutlich niedriger angesetzt. 

„Damit wollen wir erreichen, dass die Innenstadt nur noch von denjenigen befahren werden, die zwingend in die Innenstadt müssen. Durch die kürzeren Parkverweilzeiten profitiert vor allem auch der zentrumsnahe Einzelhandel." (Oberbürgermeister Florian Janik)

Lesen Sie auch

Ein Auto und ein Hinweisschild zum Parken
Parkplatz, Parkhaus, Fahrrad, Fahrräder, parken, Fahrradbügel, Busfahren, ÖPNV, VGN, Erlanger Stadtwerke, ESTW, Fahrkarten, Verkehrsmittel, Mobilität, öffentlicher Personennahverkehr, Auto, Bus, Bahn

Parken in Erlangen

In der Innenstadt stehen zahlreiche Parkplätze und Parkhäuser zur Verfügung. Von dort aus lassen sich Handel, Gastronomie und Kultureinrichtungen bequem zu Fuß oder mit den Bussen im kostenlosen Innenstadtbereich erreichen.

Ein einzelner Radfahrer fährt durch Felder im Sonnenuntergang.
Fahrradfahren, Fahrradparken, Bahnhof, Fahrradabstellbügel, Fahrradbügel, Fahrradstadt, Radfahren, Rädli, Stadtradeln, Radeln, Mobilität, Infrastruktur, Parkplatz, Parkplätze, Parkhaus, Parkhäuser

Fahrradparken am Bahnhof

In dieser Seite finden Sie die Parkmöglichkeiten für Fahrräder am Erlanger Bahnhof.

inhaltsgrafik1000_buegel
Fahrradbügel, Fahrradparken

Fahrradparken

Im „Verkehrsentwicklungs- und Mobilitätsplan 2030“ sowie im „Zukunftsplan Fahrradstadt“ ist festgehalten, dass die Menge der Fahrradstellplätze in Erlangen in den kommenden Jahren stark erhöht werden soll um den Radverkehr zu fördern.

Sieben Busse stehen nebeneinander.

Änderungen zum Fahrplanwechsel 2023/2024

Die CityLinie ist mit E-Bussen unterwegs. Und es gibt eine neue Linie im Stadtwesten.

Abt. Mobilitätsplanung

Anschrift

Gebbertstraße 1
91052 Erlangen

Öffnungszeiten

jetzt geschlossen
Montag: 09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag: 09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr
Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr

Zusätzlich können individuelle Termine vereinbart werden.