Klima-Aufbruch

Stand: 06.05.2022
Erlangen macht sich auf den Weg: Mit dem Klima-Aufbruch-Prozess wird das Ziel verfolgt, einen Fahrplan zu erstellen, mit dem unsere Stadt vor 2030 klimaneutral werden kann. Es geht um den anspruchsvollen und konkreten Weg hin zur Einhaltung des 1,5°C-Klimaziels auf dem Erlanger Stadtgebiet. Denn eins ist klar: Einzelmaßnahmen halten den Klimawandel nicht auf. Und viele Bürger*innen fragen sich zurecht, ob ihr persönliches Engagement nicht vergeblich ist.

Mit dem Erlanger Klimabeschluss von 2020 hat die Stadt Erlangen deshalb entschieden, konsequent alle erforderlichen Institutionen, Infrastrukturen und Maßnahmen für das 1,5-Grad-Ziel zu schaffen und wirksamen Klimaschutz zur Leitlinie für die Stadtpolitik zu machen. Mit dem Ausnahme-Prozess „Fahrplan Klima-Aufbruch“, der seit September 2021 Fahrt aufnimmt, werden dafür erstmals alle klimaschutzrelevanten Bereiche und Akteure erfasst. Mit diesem ganzheitlichen Vorgehen eröffnen sich Erlangen neue Chancen, als klima- und generationengerechter Leistungsstandort und Lebensraum in die Zukunft zu gehen. Denn wir haben die Menschen und Technologien, wir schaffen die Innovationen. Wer, wenn nicht wir!

Der Erlanger Klima-Aufbruch

Menschen-Umwelt
Klima, Umwelt

Dein „Klimabudget“ zum Anpacken

Der Winter war gemütlich, nun heißt es aber: Runter vom Sofa und dein Klimaschutzprojekt für Erlangen planen. Bis zum 1. Mai 2022 kann ein Förderantrag für das Klimabudget gestellt werden mit bis zu 5.000 Euro finanzieller Unterstützung von der Stadt Erlangen. Jetzt Idee einreichen!

Klimazukunft mitgestalten: Die Beteiligten

Ab März 2022 arbeiten zwei Gruppen an dem Maßnahmenkatalog, der unserer Stadt den konkreten Weg hin zur Klimaneutralität vor 2030 aufzeigt: Der Bürger*innenrat und die Stakeholder-Gruppe. In mehreren Sitzungen und begleitet durch Fachexperten*innen* entsteht so der „Fahrplan Klima-Aufbruch“.

Welcher Weg führt zum klimaneutralen Erlangen? Erste Analysen liegen vor.

Für Erlangen bedeutet Klimaneutralität zukünftig nicht mehr CO2-Emissionen auszustoßen als über Kohlenstoffspeicher gebunden werden. Für diese Aufgabe verbleibt der Stadt Erlangen nicht mehr viel Zeit, denn ihr steht nur noch ein CO2-Restbudget von 3,4 Megatonnen CO2 zur Verfügung. Wird in Erlangen mehr CO2 verursacht, verpasst die Stadt das 1,5°C-Klimaziel.

Der Weg zur Klimaneutralität 2030

Fahrplan „Klima-Aufbruch“ am 26. November 2020 im Stadtrat beschlossen

Energieeffizienzstrategie Klimaneutralität im Gebäudebestand in Erlangen bis 2050

Um die effektivsten Wege zum Erreichen der im Rahmen der 2012 beschlossenen Energiewende ERlangen definierten Ziele aufzuzeigen, wurde 2014 eine Studie in Auftrag gegeben, die eine Strategie zum Erreichen der Klimaneutralität im Gebäudesektor bis 2050 entwickeln sollte.

Klimaanpassungskonzept der Stadt Erlangen

Im Jahr 2016 wurde ein Integriertes Klimaschutzkonzept erstellt, in dem Maßnahmen zur Reduzierung der CO2 Emissionen der Stadt aufgeführt werden. Mit dem Klimaanpassungskonzept (KlAK) wird nun die „zweite Säule“ einer umfassenden Klimapolitik erarbeitet, um die Lebensqualität in Erlangen langfristig zu sichern.

Klimaanpassung in Erlangen: erster Zwischenbericht liegt vor

„Wo stehen wir und was haben wir noch vor?“

Fahrplan-Erstellung: Aktuelle Entwicklungen

Am 24. März und am 1. April haben die ersten Sitzungen der Stakeholder-Gruppe und des Bürger*innenrats stattgefunden. Die Gruppen werden in mehreren Sitzungsrunden an einem tragfähigen Maßnahmenkatalog arbeiten, mit dem Erlangen vor 2030 klimaneutral werden will.

Abt. Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Anschrift

Schuhstraße 40
91052 Erlangen

Öffnungszeiten

Montag: 08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 14:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr